Die Saison ist vorbei und die nächste steht schon vor der Tür

Eingetragen bei: Blog | 0

Maskottchen_Zuerich

Unter dem Strich bin ich mit der Saison natürlich nicht zufrieden. Der Einstieg bei dem Europäischen Winterwurf Cup war noch sehr viel versprechend. Noch nie hatte ich so früh im Jahr die 60 m Marke übertreffen können. Der nächste 60 m Wurf ließ leider lange auf sich warten. Erst beim Diamond League Meeting in New York konnte ich die Saisonbestweite verbessern. Aber leider blieb auch dieses Ergebnis ein Ausrutscher. Kurz vor den Deutschen Meisterschaften war ich der Verzweiflung wirklich groß aber die Saisonhöhepunkt Deutsche Meisterschaften und Europameisterschaften standen ja erst noch bevor! Also hieß es den Kopf nicht in den Sand stecken und weiter arbeiten. Es hatte sich gelohnt! 63,40m und Platz zwei waren Grund zur Freude und gaben viel positive Energie für die EM.
Die Qualifikationsweite bei der EM sollte kein Problem darstellen. Gefordert waren nur 57,50m Doch schon an diesem Tag lief es nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich brauchte alle drei Versuche um mich für das Finale zu qualifizieren. Und auch im Finale zwei Tage später wurde es nicht besser. Der erste Versuch hat statt Sicherheit eher Unsicherheit gebracht. Der zweite und dritte Durchgang waren dann jeweils besser aber einfach nicht gut genug. Und das leider nicht, weil die Konkurrenz so stark war sondern nur, weil auch mein dritter Versuch gerade mal auf 58m geflogen ist und dass hat leider nicht für eine Platzierung unter den besten acht gereicht und somit auch nicht für weitere drei Versuche in denen ich mich vielleicht noch hätte steigern können.
Danach war die Enttäuschung groß und die nächsten Wettkampfergebnisse auch eher schlecht. Aber einen kleinen Lichtblick gab es dann im letzten Wettkampf. Im letzten Versuch in der Saison 2014 ist mir dann doch noch ein weiterer 60m Wurf gelungen. Was ich nach dieser Saison noch für ein recht ordentliches Ergebnis erachte.
Es bleiben viele Fragen aber es bleibt trotz allem die Motivation nächstes Jahr nochmal alles zu geben. So will man seine Karriere doch eigentlich nicht beenden.
Um den Kopf von den Speerwurfproblem erst mal ein bisschen frei zu bekommen, habe ich mich bereits schon wieder dem Volleyball gewidmet. Am vergangenen Wochenende stand die Saisoneröffnung auf dem Programm. Hierzu hatte der Verein die Niederländische Mannschaft Zwolle eingeladen. Wir lieferten uns ein spannendes fünfsatzspiel wobei der Sieg in Leverkusen blieb. Ich scheine auch einen bleiben Eindruck beim Gegner hinterlassen zu haben. Der Trainerstab von Zwolle hat mich nach dem Spiel zur Wertvollsten spielerinn gewählt.
Am kommenden Wochenende beginnt die 2. Bundesliga Nord. Wir müssen direkt bis ganz in den Norden nach Kiel. Wir hoffen natürlich trotz weiter Anreise drei Punkte mit nach Hause bringen zu können. Am Sonntag geht es dann direkt weiter im Pokalspiel gegen den Regionalligisten aus Essen.
Direkt im Anschluss gönne ich mir aber ein paar Tage Urlaub.

Zum Schluss möchte ich mich noch bei allen Fans, Freunden und meiner Familie bedanken, die immer hinter mir stehen und mich nach jedem schlechten Wettkampf wieder aufgebaut haben.
Danke hierfür!
Bis bald
Eure Katharina