DLV Nominierungsrichtlinien

Eingetragen bei: Blog | 0

Nach dem „European Winterthrowing Cup“ habe ich der RP Online ein Interview gegeben. Unteranderem ging es noch einmal um die letzte Saison. Für mich ist diese längst abgehakt aber über die aktuellen Nominierungsrichtlinien bin ich sehr enttäuscht.
Nachdem ich im letzten Jahr nicht ganz verstehen konnte, warum ich zu Hause bleiben musste, hätte ich mir in den Richtlinien mehr Klarheit gewünscht. Und habe auch ein längeres Telefonat dazu geführt und Hoffnung gehabt, dass sich etwas ändert.

Erst mal möchte ich mich für meine Falschaussage entschuldigen. Ich dachte, dass in den Nominierungsrichtlinien vom letztes Jahr stand, dass der Deutsche Meister sicher bei den Olympischen Spielen dabei ist. Aber auch da galt:
„Die Deutschen Meister der Deutschen Meisterschaften von Kassel. (18./19.06.2016) werden bei einmaliger Erfüllung der DLV-Olympianorm bis einschließlich zum Zeitpunkt der Deutschen Meisterschaften vorrangig nominiert. „
Als zweites möchte ich darauf hinweisen, dass ich niemanden persönlich angreifen wollte, weder Bundestrainer, noch Cheftrainer noch den DLV.

Und als drittes ist es mir wichtig mitzuteilen, dass es mir bei einer Änderung der Nominierungsrichtlinien nicht mehr um mich geht. Ich habe für dieses Jahr eine Wildcard und rechne auch im nächsten Jahr damit, dass ich mich gegen die nationale Konkurrenz durchsetzten kann. Ich wünsche nur keinem Athleten, dass er eine ähnliche Situation durchleben muss.
Mein Wunsch wäre es daher gewesen, dass die Verantwortlichen in bzw. durch die Nominierungsrichtlinien mehr Klarheit schaffen. Meiner Meinung nach sollte es das Ziel sein, die Nominierungsrichtlinien so eindeutig zu schreiben, dass jeder Athlet am Tag der Nominierung selber sagen kann, ob er dabei ist oder nicht und es nur noch einer offiziellen Bestätigung bedarf.
Ich habe mir viele Gedanken darüber gemacht und es ist mir durchaus bewusst, dass eine faire Nominierung, wenn man es nicht nur auf die absolute Weite ankommen lassen will oder auf einen Tag „X“ (Deutsche Meisterschaften) sehr kompliziert ist. Aber man sollte es versuchen!